METHODEN


Massage-symbolbild-vhs-051016

DIVERSE MASSAGETECHNIKEN:

Unter dem Begriff „Massage“ versteht man eine manuelle Beeinflussung der Haut, des tieferliegenden Gewebes und der Muskulatur. Die klassische Massage ist die am häufigsten angewendete Form der Massage und wird überwiegend zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats eingesetzt. Die klassische Massage wird bei mir unter anderem durch Shiatsu,- Triggerpunkt- und Dehntechniken ergänzt.

DORN-Therapie:

Die Dorn-Therapie ist eine Behandlung des Menschen und seiner Wirbelsäule und Gelenke bei Schmerzen, Kribbeln, Taubheit und seitenunterschiedlichen Körperwahrnehmungen etc. Diese Beschwerden können akut oder seit Jahren chronisch im Rücken, Beinen, Armen oder Kopf bestehen. Mit der Dorn-Therapie wird in der Regel zwei bis vier Behandlungen benötigt und bei jeder Behandlung erhält der Patient Übungen, die er regelmäßig ausführen sollte. Die meisten Dorn-Therapeuten nehmen sich für eine Behandlung eine Stunde Zeit, um eine sorgfältige Befragung und Behandlung des Patienten durchführen und auf den Patienten optimal eingehen zu können. Wegen den vielfachen Zusammenhängen im Menschen kann sich eine Wirbelblockade im gesamten Körper auswirken, deswegen wird die gesamte Wirbelsäule behandelt. Einige Dorn-Therapeuten behandeln lediglich die schmerzhaften Abschnitte der Wirbelsäule, um weniger Zeit für die Behandlung zu benötigen. Die Befundung und Behandlung der Wirbelsäule und Gelenke erfolgt mit den Händen des Therapeuten; manche Therapeuten verwenden auch Hilfsgeräte. Die Dorn-Therapie ist KEINE Chiropraktik! Der Patient arbeitet immer während der Behandlung mit. Er spürt, was passiert und kann es kontrollieren. Dorn arbeitet ohne Stoßen, Reißen, Ziehen und Geschwindigkeit! Die Dorn-Therapie zielt auf die Selbständigkeit des Patienten hin.

TAPING:

Kinesiologisches Tape wird häufig noch als eine revolutionäre Therapiemethode bezeichnet. Dabei wird kinesiologisches Tapen seit mehr als 35 Jahren mit grossem Erfolg weltweit bei allen Schmerzproblematiken eingesetzt – wie z.B. bei Nackenproblemen und Rückenschmerzen.

taping-1-contour Kopie

Die kinesiologische Tape Methode wurde vom japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase bereits in den 70er Jahren entwickelt. 

Sein Hauptziel war es, körpereigene Heilungsprozesse durch ein spezielles Material bzw. durch die entsprechende Anlagetechnik zu unterstützen. Das kinesiologische Tape ist den Eigenschaften der Haut nachempfunden und übermittelt dadurch positive sensorische Informationen an unseren Körper. 


HAND - UND FUSSREFLEXZONENMASSAGE:

Bei den Reflexzonenmassagen handelt es sich um verschiedene Formen der manuellen Therapie, bei denen durch die Massage bestimmter Reflexzonen die Funktion innerer Organe beeinflusst wird.



k7461386

NEUROLINGUISTISCHES PROGRAMMIEREN:

NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren) ist eine Denkrichtung und ein Konzept für Kommunikation, Verhalten und Veränderung. NLP umfasst zentrale Bestandteile unserer menschlichen Erfahrung und des Verhaltens. Es wurden und werden Zusammenhänge zwischen unserem Denken und Fühlen, der Sprache und den Wechselwirkungen auf unseren Körper und das Verhalten erforscht. Daraus wurden Werkzeuge zur Verbesserung der Kommunikation und zur Entfaltung unseres menschlichen Potenzials entwickelt.


iLifeSOMM 

Das iLifeSOMM kann innerhalb nur weniger Minuten die natürlichen Funktionen des Körpers, der Tiefenentspannung, der Stoffwechselförderung, der Energiesteigerung, der Energieflussförderung durch Blockadenlösung und der Entgiftung, den Grundvoraussetzungen für Heilungs- und Regenerationsprozesse unterstützen. Daraus ergeben sich vier hauptsächliche Wirkweisen, welche es erst ermöglichen, die Funktionen des Körper-, Geist-, Seele-Systems innerhalb weniger Minuten wieder ins Gleichgewicht zu bringen.


Tiefenentspannung Energie aufbauen Blockade lösen - Entgiftungsunterstützung                                                                                                                                                    

Musiktherapie                                                                                                                                                        In der beim iLifeSOMM System angewandten rezeptiven Musiktherapie (das passive Wahrnehmen von Musik) kann durch gezielten Einsatz von Musik eine therapeutische Wirkung erzielt werden. Eine für die iLifeSOMM-Anwendung eigens komponierte Musik lässt den Körper tief entspannen und dient der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit.


Pulsierende Elektro-Magnetfeldtherapie
Im iLifeSOMM System kommt das weltweit am meisten verbreitete und erfolgreichste Magnet-Resonanz-Therapie Verfahren zur Anwendung, welches von einem Expertenteam aus Medizinern, Biologen und Physikern unter der Leitung von Andreas Guenther bereits in den Neunziger Jahren entwickelt wurde. Ein Magnetfeldgenerator im iLifeSOMM-System erzeugt mittels spezifischer Frequenzbündel (gespiegelte Sägezahnimpulse), die der Natur nachempfunden sind, ein niederfrequentes und niederenergetisches elektromagnetisches Feld, das über eine intelligente flächengewickelte Spulentechnik sanft auf den Organismus übertragen wird.

Vibrationstherapie
Da der menschliche Organismus aus mindestens 70% Flüssigkeit besteht, sind optimale Voraussetzungen zur Schwingungsübertragung gegeben. Die zarten Vibrationen des iLifeSOMM-Systems versetzen jede einzelne der ca. 70 Billionen Zellen des ganzen Körpers in Schwingung und wirken als Verstärker für kaum hörbare, aber intensiv spürbare Frequenzen. Dadurch können unter anderem physische Verspannungen und Verkrampfungen gelockert und energetische Blockaden gelöst werden.

Tontherapie
Speziell für die iLifeSOMM-Anwendung berechnete Töne und Klänge sowie eigens komponierte Musik mit vordefinierten Frequenzanteilen bringen gezielt alle oder gewünschte einzelne Bereiche des Körpers zum Mitschwingen, gemäß dem Gesetz der Resonanz.

Klangtherapie
Ein computergesteuertes Multi-Channel-System steuert drei Aktuatoren (Schallerreger) an, die mittels Ton-, Klang- und Musikeinspeisungen sanfte Mikrovibrationen über genau berechnete Resonanzkörper in der Anwendungsliege im Infra-, Hör- und Ultraschallbereich übertragen.

Mikromassage
Die Massage im weitesten Sinne ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Die positiven Wirkungen von Massagen wurden in verschiedenen klinischen Tests und Studien nachgewiesen und sind somit wissenschaftlich anerkannt. Der Bereich der Mikromassage des iLifeSOMM-Systems erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Entspannungstherapie
Die Gesamtheit dieser einzelnen Verfahren, welche durch Oktavieren, also dem Halbieren oder Verdoppeln der einzelnen Frequenzen und Schwingungsmuster im iLifeSOMM vollkommen aufeinander abgestimmt sind, können zu einer Entspannungsreaktion des gesamten Organismus innerhalb von nur wenigen Minuten führen.

Ferninfrarottherapie
Die Ferninfrarot- Wärmestrahlen (FIR) mit der Wellenfrequenz von 7-15 Mikrometer (µm) sind ein kleiner Ausschnitt des natürlichen Sonnenlichtes, welche exakt der Wärmestrahlung des menschlichen Körpers entsprechen. Deshalb können diese Ferninfrarotstrahlen durch die Haut 5-7 cm in den Körper eindringen, Zellen und Gewebe wie Haut und Muskeln sowie Blut und Lymphgefässe erwärmen sich. Durch die „resonante Absorption“ der Ferninfrarotstrahlen durch unsere Körperzellen entstehen Vibrations- und Rotationseffekte auf molekularer Ebene, welche wiederum auf physiologischer Ebene im Wesentlichen eine Aufspaltung von mit Toxinen belasteten Wassermolekülen zur Folge haben können. 


Bioresonanz-1

BIORESONANZ

Jede Form der Materie besteht aus Energie. Jede Substanz, jede Zelle, jedes Körperteil, usw strahlt somit Energie ab und hat ein bestimmtes Frequenzmuster mit typischen Eigenschaften.                                         Mit Hilfe dier elektromagnetischen Schwingungen kommunizieren Zellen miteinander. Es besteht ein ständiger Informationsaustausch.     Mit dem Bioresonanzgerät werden endogene oder exogene elektromagnetische Schwingungen des Patienten empfangen. Gute (physiologische) oder schlechte (pathologische) Frequentester werden entsprechend moduliert und dem Körper wieder zugeführt. So kann die körpereigene Regulation wieder funktionieren, die Selbstheilungskräfte werden gestärkt.                                                                                             Einsatzbereich der Bioresonanz sind Allergien, Hauterkrankungen, Immunschwäche, Mykosen, Organerkrankungen, Schmerzzustände aller Art, toxische, virale und bakterielle Belastungen, Gewebe und Gelenkserkrankungen, Unterstützung der Fertilität, hormonelle Störungen, Verletzungen aller Art,...



BACHBLÜTEN:

Die original englischen Bachblüten werden heute noch an den von Edward Bach festgelegten englischen Fundorten in freier Natur gesammelt. Sie sind nebenwirkungsfrei und vertragen sich mit jeder anderen Form von schulmedizinischer und naturheilkundlicher Therapie. Bei diversen Erkrankungen ist es möglich, mit Bachblüten einen Zugang zu inneren, tiefer liegenden Ursachen zu bekommen und diese positiv zu beinflussen.


HOMÖOPATHIE:

Der Begriff Homöopathie stammt aus dem Griechischen und kann mit ähnliches Leiden übersetzt werden. Damit ist gemeint, dass ein Erkrankter mit dem Mittel behandelt wird, welches beim gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorruft. Ähnliches heilt Ähnliches (Similia similibus curentur). Diese sogenannte Ähnlichkeitsregel bildet eines der drei Grundprinzipien der Homöopathie.

Krankheitssymptome sind nicht die Krankheit selbst, sondern Reaktionen auf Störursachen, die zeigen, dass der Körper selbsttätig wieder das Gleichgewicht herstellen will. Die Homöopathie versucht also nicht, die Symptome zu unterdrücken, sondern die Selbstheilungskräfte des Körpers zu stärken und anzuregen. Homöopathie ist somit aktive Hilfe zur Selbsthilfe des Körpers.


SCHÜSSLERSALZE:

Die Schüssler-Salze gingen aus der Homöopathie hervor. Dr. Schüssler entdeckte die gesundheitsfördernde Wirkung von mehreren Mineralsalzen, die durch homöopathische Potenzierung für die Aufnahme durch die Körperzellen aufgeschlüsselt werden.



PHYTOTHERAPIE:

Phytotherapie ist die Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten und Beschwerden durch Arzneipflanzen, durch deren Teile wie Blüten, Wurzeln oder Blätter, durch Pflanzenbestandteile wie ätherische Öle oder durch Zubereitungen aus Arzneipflanzen (Phytopharmaka) wie Trockenextrakte, Tinkturen oder Presssäfte.


SHIATSU:

(jap. 指圧, dt. „Fingerdruck“) ist eine in Japan entwickelte Form der Körpertherapie, die aus der traditionellen chinesischen Massage Tuina hervorgegangen ist. Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden in Japan verschiedene Formen der energetischen Körperarbeit und manuellen Behandlungsmethoden kombiniert und unter dem Namen Shiatsu vereint, um sich von den reinen Entspannungsmassagen abzugrenzen. Wörtlich übersetzt bedeutet Shiatsu „Fingerdruck“, die Behandlung umfasst jedoch weit mehr: Zur Berührung wird der ganze Körper eingesetzt. Dabei arbeitet der Therapeut weniger mit Muskelkraft als mit seinem Körpergewicht und versucht, während der Behandlung eine „energetische Beziehung“ zum Patienten herzustellen (Energie hier im Sinne von Qi). Vom Behandelnden ist Achtsamkeit, Sensibilität und Offenheit gefragt.